Erfolgreich abnehmen - Die 5 besten Tipps für eine Ernährungsumstellung

Wer kennt es nicht? Kaum sind die Sommermonate vorbei und der Winter steht vor der Tür, sind viele Abnehm- und Sportpläne wieder verworfen. Besonders im Herbst und Winter sammeln sich gern überschüssige Pfunde an. Aus Unzufriedenheit über die eigene Figur wird die Waage gemieden. Dabei sind die Mittel zur erfolgreichen Gewichtsreduktion den meisten bekannt. Doch die Umstellung der eigenen Gewohnheiten fällt schwer. Kalorientabelle.net hat die 5 wichtigsten Tipps, die garantiert für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung sorgen.

1. Tipp: Ernährungsumstellung – auf die Motivation kommt es an

Fast jeder kennt das Problem: Anstatt sich gesund und ausgewogen zu ernähren, greift man aus Zeitmangel, Bequemlichkeit oder Gewohnheit auf Fast Food und Softdrinks zurück, die häufig viel Fett und Zucker enthalten. Die Unzufriedenheit wächst, wenn sich die Kalorien in Fettpölsterchen an Bauch und Hüfte niederschlagen. Anfangs ist man meist hochmotiviert, die eigenen Lebensgewohnheiten zu ändern. Doch bereits nach kurzer Zeit zeigen sich viele frustriert: Über ausgebliebene Erfolge, über nicht eingehaltene Essensregeln oder zu strenge Essenspläne.

Um aus einer Ernährungsumstellung keine Tortur werden zu lassen und dauerhaft Gewicht zu verlieren, sollten einige Hinweise berücksichtigt werden. Grundsätzlich gilt: Auch wenn das Ziel der Ernährungsumstellung die Gewichtsabnahme ist, sollte immer der Spaß an Ernährung und Sport im Vordergrund stehen. Denn nur wer motiviert ist, wird auch dauerhaft Erfolge in der Gewichtsreduktion erzielen können.

2. Tipp: Abwechslung im Ernährungsplan

Meist fängt die erfolgreiche Ernährungsumstellung schon im Kopf an: Häufig sind Misserfolge in der Gewichtsabnahme darauf zurückzuführen, dass man das Gefühl hat, auf Lebensmittel verzichten oder sich einschränken zu müssen. Eine Ernährungsumstellung sollte jedoch das genaue Gegenteil bewirken: Sich wieder bewusst mit der Thematik Ernährung auseinanderzusetzen heißt auch, neue und gesunde Lebensmittel zu entdecken, Spaß am Experimentieren in der Küche zu haben und die zubereiteten Gerichte und Speisen bewusst zu genießen.

Nicht selten überkommt viele Diätwillige bereits nach kurzer Zeit das Gefühl der Langeweile im Speiseplan. Besonders gefährlich sind einseitige Diäten wie die Ananas- oder die Kohl-Diät. Das Konzept einer erfolgreichen Ernährungsumstellung durchbricht diese Einseitigkeit: Wer Spaß am Essen haben will, der sollte sich erlauben, zu experimentieren und neue Gerichte auszuprobieren. Tipps und Inspirationen finden Verbraucher meist im Internet oder in Zeitschriften, die beispielsweise thematische Rezeptstrecken zu bestimmten Ländern oder Jahreszeiten veröffentlichen.

3. Tipp: Ungesunde Mahlzeiten ersetzen

Heutzutage bestehen viele Mahlzeiten aus Fertiggerichten, die viel Zucker und Fett enthalten. Dabei ist es nicht schwer, fettige und zuckerhaltige Gerichte durch kalorienärmere und gesündere Nahrungsmittel zu ersetzen. Das fängt schon beim Frühstück an: Anstatt Cornflakes kann auch ein selbstgemachtes Müsli aus Haferflocken, Nüssen und Obst auf dem Speiseplan stehen. Gerne kann dieses auch mit gesundem und kalorienarmem Zucker wie Honig oder Stevia nachgesüßt werden. Brotaufstriche wie Nutella und Butter wiederum können durch Hüttenkäse oder Magerquark mit Marmelade ersetzt werden.

Auch zur Mittagszeit greifen in der heutigen Zeit viele Verbraucher auf sehr fetthaltige Gerichte zurück: Fisch und Fleisch sowie Beilagen werden meist in stark verarbeiteter Form gegessen. Anstatt frittierter und panierter Produkte sollten Lebensmittel jedoch in ihrer natürlichen Form verzehrt werden: Die verfügen nicht nur über wichtige Nährstoffe, sondern machen auch länger satt. Um den Sättigungsgrad der Mahlzeiten zu erhöhen, sollte das Mittagessen darüber hinaus mit viel Gemüse und Salat ergänzt werden. Natürliche Lebensmittel sind nicht nur wegen ihrer Nährstoffe gesünder, sie besitzen meist auch deutlich weniger Kalorien als verarbeitete Produkte. Wie die Kalorientabelle zeigt, enthalten 100 g Pommes Frites 291 Kalorien, die gleiche Menge Salzkartoffeln hingegen lediglich 71 Kalorien.

Wen zwischendurch der süße Hunger überkommt, der kann anstatt auf Schokolade auch auf eine Hand voll Nüsse, Obst mit Naturjoghurt oder rohes Gemüse wie Kohlrabi zurückgreifen. Obwohl auch Nüsse sehr kalorienreich sind, enthalten sie im Vergleich zu den ungesunden Süßwaren wertvolle Nährstoffe.

Produkt Brennwert kcal je 100g/100ml Produkt Brennwert kcal je 100g/100ml
Lion Cereals 405 Haferflocken 350
McFlurry Daim 540 Fruchteis 138
Coca Cola 37 Apfelschorle 25
Spekulatius 484 Orangen 47
Butter 744 Hüttenkäse 91
Pommes Frites 291 Salzkartoffeln 71

4. Tipp: Selber kochen statt Fertiggerichte

Zu viel Stress auf der Arbeit, zu wenig Freizeit oder zu bequem – in vielen Haushalten wird heutzutage immer seltener selbst gekocht. Um Zeit zu sparen, wird auf Fertiggerichte zurückgegriffen. Dabei ist das Kochen und Zubereiten von Speisen nicht sehr zeitaufwändig: Viele Rezepte lassen sich einfach und schnell umsetzen.

Das eigene Zubereiten von Gerichten und Nahrungsmitteln ist für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung extrem wichtig. Fertiggerichte sind meist mit einem Kontrollverlust hinsichtlich der aufgenommenen Kalorien und Nährwerte verbunden. Wer selber kocht, der kann hingegen darüber bestimmen, welche Lebensmittel er einkauft, in welchen Mengen er sie verzehrt und somit auch darüber, wie viele Kalorien er aufnimmt.

5. Tipp: Trinken – Die richtigen Durstlöscher wählen

Viele Getränke funktionieren heute nicht mehr nur als reiner Durstlöscher. Durch die enthaltenen Kalorien können einige Getränkeprodukte bereits mit einer kleinen Mahlzeit mithalten. Egal ob Softdrinks, Fruchtsäfte oder Cocktails, häufig sind den Getränken große Mengen an Zucker zugesetzt. Dieser ist nicht nur ungesund, sondern enthält auch viele Kalorien.

Wer gesunde und kalorienarme Durstlöscher in seinen Ernährungsplan einbauen will, der kann zum Beispiel Fruchtschorlen anstatt Cola und Sprite trinken. Auch Mineralwasser kann bedenkenlos getrunken werden: Um langweiliges Wasser aufzupeppen, kann aus unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gewählt oder einfach Zitrone hinzugegeben werden. In den Winter- und Herbstmonaten können auch ungesüßte Tees auf dem Getränkeplan stehen.

Die WDR Servicezeit gibt hilfreiche Tipps, was man beim Einkaufen alles beachten sollte.


Foto: 1. Tipp: Ernährungsumstellung – auf die Motivation kommt es an © Photocase - complize
Foto: 2. Tipp: Abwechslung im Ernährungsplan © Photocase - niggl
Foto: 3. Tipp: Ungesunde Mahlzeiten ersetzen © Photocase - suze
Foto: 4. Tipp: Selber kochen statt Fertiggerichte © Photocase - stocksnapper
Foto: 5. Tipp: Trinken – Die richtigen Durstlöscher wählen © Photocase - daniel.schoenen



Eine Antwort zu “Erfolgreich abnehmen - Die 5 besten Tipps für eine Ernährungsumstellung”

  • Hallo,
    meine Hauptmotivation zum Abnehmen ist, dass ich dadurch die Chance habe, auf mein Blutdruckmittel zu verzichten, das bei mir eine Menge unangenehmer Nebenwirkungen zeigt. Neben Kalorienreduktion habe ich auch mein Pensum an Radfahren erhöht, was wiederum auch dem Blutdruck zugute kommt. Zwei Fliegen mit einer Klappe!

Hinterlasse ein Kommentar

Gesündernet