Backwaren: Kalorienbomben oder gesund?

Brot und Backwaren gehören zur gesunden Ernährung unbedingt dazu. Aber in so manchem Gebäck stecken sehr viel Fett und Zucker ohne, dass man es ahnt. Wo lauern die Gefahren für die Figur und was kann man ohne Bedenken essen?

Ein Klassiker zum Kaffee sind Berliner oder Krapfen. Der Teig selbst, aus dem das Gebäck hergestellt ist, enthält nicht so viele Kalorien. Hier steckt der Teufel im Detail, sprich in der Zubereitung. Die Hefestücke werden in Fett ausgebacken und das schlägt pro Stück dann mit 375 Kalorien je 100g zu Buche. Ein ebenso leckeres wie kalorienreiches Gebäck sind Nussecken, sie haben sogar 561 Kalorien je 100g. Das entspricht fast schon einem kompletten Mittagessen. Dagegen wirkt ein Stück Käsekuchenmit 216 Kalorien fast schon leicht. Wer beim Gebäck auf die Kalorien achten möchte, sollte sich auf Kuchen mit Obst konzentrieren. So hat ein Stück Apfelkuchen gerade mal 175 Kalorien und eine Portion Apfelstrudel 137 Kalorien, beides natürlich ohne Sahne.

Auch bei Brot gibt es, was die Kalorien angeht große Unterschiede. So enthält 100g Roggenbrot217 Kalorien, Weißbrotdagegen 236 Kalorien. Der Unterschied ist hier nicht besonders groß, Weißbrot lässt den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und auch wieder absinken. Das bedeutet, dass man dann schneller wieder Hunger hat. Roggenvollkornbrotenthält 193 Kalorien, die dort enthaltenen Kohlenhydrate halten den Blutzuckerspiegel aber sehr viel länger oben und machen damit länger satt. Das allerseits beliebte Baguette fällt mit 248 Kalorien eher in die Kategorie Weißbrot.

Wer bei Brot Kaloriensparen möchte, sollte darauf achten, Brot mit hohem Vollkornanteil zu kaufen. Zwar sind die Unterschiede bei den Kalorien nicht so groß. Da die Kohlehydrate in Vollkornprodukten länger satt machen, kommt es zu weniger Heißhungerattacken. Das gilt auch für Brötchen, auch hier sind die Unterschiede von den Kalorien her nicht so groß. So hat etwa 100g Brötchen aus Weißmehl 275 Kalorien und eines aus Vollkorn 220 Kalorien. Wie auch beim Brot halten die Kohlehydrate aus dem Vollkornmehl länger satt.

Wer auf seine Ernährung achtet, sollte auf die Rohstoffe achten. Brot und Backwaren aus Vollkorn haben nicht unbedingt weniger Kalorien, dafür halten sie länger satt.

Foto: pinky / photocase.com



2 Antworten zu “Backwaren: Kalorienbomben oder gesund?”

  • Hallo Leute,
    Habe nur eine Frage:
    ich habe gelesen da man mit normalem "Mischbrot"
    also soart Schwarzbrot nicht abnehmen kann da es sehr viel Zucker enthält heißt das ich auf "Mischbrot" bzw Weißbrot ganz verzichten sollte ???

  • Durch den vielen Zucker reagiert dein Magen sehr träge und deiner Verdauung tust du auch keinen Gefallen.
    Probiere es einfach mal mit Volkornbrot (Schwartzbrot). Die darin enthaltenen Ballaststoffe fördern die Verdauung und die Kalorien sind auch zu ertragen.

Hinterlasse ein Kommentar

Gesündernet